Helfen wir!
Die Ukraine braucht die Unterstützung aller.

Heute, 20.05. letzter Sammeltag im Stockercenter Chur

Ab 21.5.2022 bleibt das Stockercenter für Warenannahmen geschlossen.

Die Anlieferung von Hilfsgütern in Chur hat in den vergangenen Tagen stark nachgelassen. Der Aufwand für den Betrieb der Sammelstelle wie bis anhin ist im Verhältnis zum Ergebnis unter den aktuellen Umständen zu gross geworden.

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern ganz ganz herzlich!

Benefiz-Veranstaltungen für die Ukraine

Mittwoch, 25.05.2022

Waltensburg/Vuorz (Darums 10)

Für die "Ukraine Hilfe Graubünden" mit Ann Nielsen, Ursin Camenisch, Jakob Cadetg und David & Fuli "dafululu" - und einem asiatischen 3-Gang-Menü mit Tombola

Ausrüstung für Feuerwehr und Rettungskräfte in Tschernihiw und Charkiw

Wir danken

  • der Firma Foppa Brandschutz AG,
  • der Gebäudeversicherung Graubünden
  • den Feuerwehren Brigels, Calanda, Churwalden, Domat/Felsberg, Herrschaft, Ilanz, Oberheinzenberg, San Bernardino, Sursassiala, Thusis, Trais Lejs, Vorderprättigau

für die vielen Spenden von Brandschutzkleidern, Helmen, Feuerlöschern, ...

Die Feuerwehren und die Rettungskräfte von Tschernihiw und Charkiw schätzen die Lieferung sehr. Alle Güter wurden vor Ort inventarisiert und direkt weiterverteilt.

Wir danken den Organisator*innen und Teilnehmer*innen von Benefizveranstaltungen

  • Benefizkonzert churmixt: Fr. 2570.-
  • 3.-6. Klasse Ftan Benefizkonzert: Fr. 850.-
  • Zaubershow mit Daniel Kalman, organisiert von der Junior Chamber International: Fr. 1550.-
  • Scola Donat a scoletta Zillis Muntogna da Schons hat gebastelt und genäht: Fr. 4453.-
  • Benefizkonzert und Thai-Essen im Restaurant Vanis in Obersaxen: 2820.-
  • Papierblumenverkauf der Brückenangebote Vinavon Ilanz Fr. 2025.-
  • Benefizkonzert im Theater Chur Fr. 11'080.-
  • Benefizkonzert von CONSONUS – Vokalensemble 3'020.-
  • Kerzenverkauf Scolas da Breil Fr. 4’000.-
  • Benefizkonzert organisiert von der Römisch-Katholischen Kirchenstiftung in St. Moritz: 6'880.-
  • mehrere Spendenaktionen, Kinderkonzert organisiert durch die Evangelische Kirchgemeinde in Flims: über 10'500.-

Wir sind überwältigt von dieser grossartigen Unterstützung!

Der Verein Ukraine Hilfe Graubünden dankt allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich für die tolle Unterstützung
Der Verein Ukraine Hilfe Graubünden dankt allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich für die tolle Unterstützung
Der Verein Ukraine Hilfe Graubünden dankt allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich für die tolle Unterstützung

Krieg in der Ukraine

Seit Donnerstagmorgen, 24. Februar 2022, herrscht in der Ukraine Krieg. Wir alle können uns nicht wirklich vorstellen, was das heisst. Und, wir fühlen uns hilflos.

Damit wir wenigstens etwas tun können, das die Not der ukrainischen Zivilbevölkerung ein wenig lindert, rufen wir zu Spenden auf.

Für die Koordination der Hilfe (Transport und Verteilung) arbeiten wir intensiv mit der Ukrainischen Botschaft in der Schweiz zusammen. So wissen wir, dass die Hilfe wirklich auch vor Ort ankommt.

Organisation der Hilfsgüter-Transporte und Verteilung der Hilfsgüter

Der Verein Ukraine Hilfe Graubünden organisiert den Transport der Hilfsgüter in die Ukraine auf verschiedene Arten:

  • medizinische Hilfsgüter für Fachpersonal werden über die Ukrainische Botschaft in Bern in die Ukraine transportiert
  • direkte Lieferungen ins Kriegsgebiet von medizinischen Gütern mit Lieferbussen, die von Meizinalpersonal begleitet werden
  • Direkttransporte von Hilfsgütern in die Ukraine: mehrere LKW’s haben direkt in der Ukraine bei uns bekannten Personen abgeladen, von denen wir wissen, dass die Hilfsgüter an Bedürftige verteilt werden. Die Abladepunkte sind nahe am Kriegsgebiet.
  • Transporte an die ukrainisch-polnische Grenze mit Umlad auf kleinere Transportfahrzeuge, welche die Hilfsgüter in die umkämpften Gebiete in der Ukraine transportieren. Wir überwachen den Umlad und den Weitertransport vor Ort.

Wir bemühen uns, die Hilfsgüter über die jeweils passenden Kanäle so schnell wie möglich den betroffenen Menschen im Kriegsgebiet zukommen zu lassen.